Mitarbeiterbindung in Krisenzeiten - Coactiv Consulting
coactiv consulting Team sitzt in einem Raum zusammen
13. Mai 2020

In jeder Krise liegt eine Chance. Zum Beispiel die Chance, die Beziehung zwischen Deinen Mitarbeitern und Deiner Praxis zu stärken. Wie gelingt es Dir also, Dich als Führungskraft in der Corona-Krise richtig zu verhalten, Deinen Mitarbeitern eine Stütze zu sein und sie langfristig an Deine Praxis zu binden?

Begegne Deinen Mitarbeitern mit Empathie

Nie suchen Mitarbeiter dringender nach Hilfestellung und Unterstützung als in einer schwierigen Unternehmenslage. Ihre Sorgen können dabei aktuell sehr unterschiedlich aussehen: während sich einige vor Ansteckung mit dem Corona-Virus sorgen, fürchten andere die finanziellen Einbußen durch Kurzarbeit, manch einer hat Angst vor einer möglichen Entlassung. Es ist wichtig, diese unterschiedlichen Sorgen ernst zu nehmen und ihnen mit einer strategischen Mitarbeiterkommunikation und Mitarbeiterführung zu begegnen. Achte daher darauf, immer ein offenes Ohr für die Belange Deiner Mitarbeiter zu haben. Vermeide es, wichtige Angelegenheiten zwischen Tür und Angel zu besprechen, sondern schaffe bewusst Gelegenheiten für Kontakt und Austausch. Ob diese täglich, wöchentlich oder in einem anderen Rhythmus stattfinden – das spielt in erster Linie keine Rolle. Wichtig ist, dass Du gut zuhörst und versuchst, die Probleme und Sichtweisen Deiner Mitarbeiter zu verstehen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Schaffe maximale Transparenz

Vertrauen ist die Grundlage, wenn Deine Physiotherapie-Praxis in unsicheren Zeiten erfolgreich auf Reisen gehen will. Wenn niemand weiß, wie es hinter der nächsten Wegbiegung aussieht, führt das zu Unsicherheiten in Deinem Team. Sei daher transparent! Informiere Deine Mitarbeiter regelmäßig über neu eingetroffene Informationen, die geplanten nächsten Schritte, zu ergreifende Maßnahmen und warum sie ergriffen werden müssen, usw. Deine Mitarbeiter werden Dir mit Vertrauen und eigenen Ideen und kreativen Vorschlägen zum Umgang mit der neuen Situation begegnen! Und wenn Du etwas nicht sagen darfst oder kannst, weil Du beispielsweise zum aktuellen Zeitpunkt selbst auf Informationen wartest? Dann mache auch das transparent und bitte Deine Mitarbeiter um Vertrauen.

Ein ehrlich gemeintes Dankeschön zur rechten Zeit

Als Praxisteam stehen Du und Deine Mitarbeiter durch die Corona-Krise unter einer höheren Belastung als sonst. Der Praxisalltag läuft in der Regel normal weiter. Zusätzlich müsst Ihr jedoch das Praxismanagement unter besonderer Berücksichtigung der Ausnahmebeschlüsse, Richtlinien und Hygienevorschriften gestalten. Gleichzeitig machen sich sicherlich einige Deiner Mitarbeiter die verschiedensten Sorgen, welchen Du versuchst mit einem offenen Ohr, Verständnis und Lösungen zu begegnen. Sei Dir Deiner Belastung und derer Deines Teams bewusst. Ihr könnt stolz auf das sein, was Ihr da grade gemeinsam für den Fortbestand der Arbeitsplätze der Mitarbeiter, die Existenz der Praxis und die langfristige Therapiesicherung Eurer Patienten leistet! Als PraxisinhaberIn ist es die Kunst, dass Du Dir Deiner Leistung selbst bewusstwirst und diese anerkennst. Von Deinen Mitarbeitern kannst Du dies jedoch nicht unbedingt verlangen. Tritt Ihnen daher mit Wertschätzung für Ihre Arbeit und Ihr Engagement gegenüber – oftmals genügt ein ehrlich gemeintes Dankeschön zur rechten Zeit! 😊

Fazit

Besonders in der aktuellen Situation ist es wichtig, dass Du dir bewusst Gedanken um Deine Mitarbeiterführung und -kommunikation machst. Denn diese Krise hat ein sicheres Merkmal: sie ist zeitlich begrenzt! Wie lange, kann aktuell zwar niemand sagen, aber sie dauert nicht unendlich lange an. Und nach der Krise geht es wahrscheinlich mit einer hohen Intensität weiter. Du wirst dann jeden Mitarbeiter brauchen!

Mehr zum Thema