Selbstlob als Motivation für Praxisinhaber, wirkt!
coactiv consulting Menschen ziehen gemeinsam an einem Tau
10. Januar 2018

Viele Praxisinhaber neigen dazu, eher den Fokus auf die vielen Aufgaben zu setzen, die unerledigt sind. Das birgt die Gefahr in sich, dass Stress und schlechte Gefühle entstehen, weil Du den Blick für die schon erledigten Aufgaben und damit für Deine Leistungsfähigkeit verlierst. Deswegen ist es sinnvoll in regelmäßigen Abständen auf die geleisteten Arbeiten zurückzublicken. Dabei ist es für Deine Selbstmotivation wichtig, sich regelmäßig selber für die erfolgreichen Erledigungen zu loben.

In kleinen Pausen die Selbstmotivation steigern

Gewöhnen Dir einfach an, im Laufe des Tages innerhalb von kleinen Pausen daran zu denken, was Du alles schon erledigt hast. Dabei hilft Dir, wenn Du eine Liste Deinen bereits erfolgreich absolvierten Arbeiten des Tages oder der Woche führst. Das schärft Deine Blick für Deine Fortschritte und Leistungsfähigkeit und führt zu mehr Selbstmotivation.

Einmal im Monat Erfolgsbilanz ziehen

Einmal im Monat kann es helfen, wenn Du alles aufschreibst, was in Deiner Praxis gut gelaufen ist und welche Ziele Du erreicht hast. Du kannst dann sehr schnell erkennen, wieviel Arbeit erfolgreich geleistet wurde und welche Projekte besonders viel Umsetzungspower bekommen haben. Wenn Du so Deine Erfolge und Leistungen bewusst wahrnimmst, steigert das Deine Motivation neue Projekte anzugehen und bei neuen Projekten „dranzubleiben“.

Mehr zum Thema