Praxismarketing auf Facebook-Postings aus der Patientensicht
coactiv consulting Marketing
18. August 2017

Es gibt mittlerweile viele Physiotherapie-Praxen, die im Rahmen ihres Praxismarketings eine Facebookseite haben. Und es gibt viele Praxisinhaber, die ihre Facebook-Aktivitäten als wenig erfolgreich bezeichnen. Der geringe Erfolg liegt in den überwiegenden Fällen allerdings nicht an dem Medium selbst sondern daran, dass die meisten Praxisinhaber den Switch von der Unternehmersicht zur Patienten- und Kundensicht nicht schaffen.

Nutzenfrage in den Mittelpunkt stellen

Deinem Facebook-Fan ist es in der Regel vollkommen egal, wo Du in Urlaub warst oder welcher philosophischen Grundrichtung Du angehörst. Sogar der neue Kursplan und die Öffnungszeiten Deiner Praxis zu Weihnachten sind den meisten Facebook-Fans egal. Du musst eine entscheidende Frage, die sich alle Nutzer stellen, beantworten: „Welchen Nutzen habe ich davon, das Posting zu lesen oder dem angebotenen Link zu folgen?“

Diese Leitfrage solltest Du beachten

Stelle Dir doch einfach einen schönen Rahmen mit folgender Erinnerungsfrage in die Nähe Deines Computers, auf dem Du Deine Facebook-Aktivitäten durchführst:

„Wenn ich ein Interessent, Patient oder Kunde meiner Praxis wäre, fände ich das, was ich gerade poste, reizvoll, interessant, hilfreich, nützlich, beachtenswert, lustig, denkwürdig oder spaßig und würde ich es mit meinen Freunden, Bekannten und Kollegen teilen?“

Stelle Dir diese Leitfrage vor jedem Deiner geplanten Postings und stelle so sicher, dass Du nur relevante Informationen für Deine Interessenten, Patienten und Kunden herausgibst.

Beim Praxismarketing auf Facebook von anderen Physiotherapie-Praxen lernen

Suche doch einmal gezielt nach Seiten von Physiotherapie-Praxen auf Facebook und versetze Dich in die Rolle eines potenziellen Patienten oder Kunden. Bewerte einfach aus dieser Sichtweise das, was Du zu sehen, lesen oder auch zu hören bekommst. Ein besseres Vorgehen, um ein Gefühl für die richtige Art von Postings zu bekommen, gibt es nicht.

Facebook-Marketing ist Nutzen-Marketing

Denke stets daran: Es geht nicht darum sich selber darzustellen, sondern Nutzen zu bieten. Wenn Dir das gelingt, lohnt sich auch die Zeit und der Aufwand, den Du für Deine Facebookseite betreibst. Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Mehr zum Thema