Tipp Praxismarketing: Patienteninformationen selber erstellen! - Coactiv Consulting
coactiv-Grundlagen der Preisbildung in der Physiotherapie Teil 4
28. Oktober 2016

Nach dem Motto „Tu Gutes und sprich drüber!“ sollten Physiotherapeuten viel mehr über den Nutzen und den Wert ihrer Leistungen kommunizieren. Eine hervorragende Möglichkeit dazu sind eigene Patienteninformationen zu wichtigen Praxisleistungen.

Textmaterial finden

Eine Patienteninformation können Sie sehr leicht selber erstellen. Textmaterial zu den unterschiedlichsten Behandlungsformen und Themen finden Sie im Internet zu Hauf! Nutzen Sie diese einfach als Vorlage für Ihre eigenen Textkreationen. Sie sollten natürlich das Urheberrecht beachten!

Beeinflussen Sie die Qualitätswahrnehmung

Die Gestaltung Ihrer eigenen Patienteninformationen ist ein wichtiger Punkt in der Qualitätswahrnehmung durch die Patienten. Grundsätzlich kann man sagen: Je hochwertiger die Informationen präsentiert werden, desto höher schätzen die Patienten den Wert der beschriebenen Praxisleistungen ein!

Professionelles Design stützt die Therapiequalität

Je nachdem, welche finanziellen Möglichkeiten in der Praxis vorhanden sind, sollten Sie die Erstellung der Patienteninformationen anpassen. Ideal ist die optische Gestaltung durch eine Werbeagentur. Durch ein professionelles Design wird natürlich auch die Professionalität der beschriebenen Behandlungsformen transportiert! Allerdings sind durch den Einsatz einer Agentur auch die Kosten sehr hoch anzusetzen.

Es geht auch günstig

Eine günstige Möglichkeit ist es, einfach eine Worddatei zu erstellen. Diese können Sie mit Ihrem Logo und Ihren Praxisdaten versehen. Heutzutage ist es auch relativ einfach, Bilder in eine solche Datei einzufügen. Zwar leidet die professionelle Gestaltung ein wenig unter diesem Vorgehen, aber es ist wichtiger, die Patienten über Ihre Praxisangebote zu informieren, als nicht aktiv zu sein. Wenn es finanziell möglich ist, kann man die Informationen auch später noch von einem Profi ins rechte Licht rücken lassen.

Patienteninformationen aktiv anbieten

Ihre Patienteninformationen sollten natürlich nicht in der Schublade oder einer Ablage liegen und verstauben. Verteilen Sie diese aktiv an die Patienten. So ist es zum Beispiel sinnvoll, jedem Patienten, der eine bestimmte Behandlungsform in Ihrer Praxis erhält, die entsprechende Patienteninformation mitzugeben. Zusätzlich kann man die Patienteninformationen in einem attraktiven Prospektständer im Wartebereich oder/und Rezeptionsbereich präsentieren. Erfahrungsgemäß nehmen die Patienten solche Informationen gerne mit nach Hause.

Mehr zum Thema