6 Fragen, die Sie sich unbedingt stellen sollten, bevor Sie in ein schwieriges Gespräch mit Ihrem Praxis-Mitarbeiter gehen! - Coactiv Consulting
coactiv-Mitarbeiterführung: Vermeiden Sie diese 8 Fehler
1. September 2017

Schwierigen Gesprächen mit Mitarbeitern Ihrer Physiotherapie-Praxis sollten Sie nicht aus dem Weg gehen! Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht unvorbereitet in ein solches Gespräch gehen.

Sie sollten Ihre Ziele kennen

Die wichtigste Überlegung, die Sie im Vorfeld eines schwierigen Mitarbeitergespräches anstellen sollten ist die Frage nach dem Ziel, das Sie mit dem Gespräch verfolgen. Dazu sollten Sie sich ein paar wichtige Vorbereitungsfragen beantworten:

  • Was ist das langfristige Ziel, das Sie mit dem Gespräch verfolgen?
  • Können Sie kurzfristige Ziele vom langfristigen Ziel ableiten?
  • Welche Ziele könnte Ihr Mitarbeiter verfolgen?
  • Was genau soll schneller, besser, anders, fehlerfrei, etc. erledigt werden?
  • Was ist Ihnen wichtiger: Die Beziehung zu Ihrem Praxis-Mitarbeiter oder sein Arbeitsergebnis?
  • Wie können Sie dem Mitarbeiter Hilfestellungen an die Hand geben, um das Ziel zu erreichen?

Schwerpunkte setzen und schriftliche Notizen machen

Oft misslingen schwierige Gespräche mit Mitarbeitern, weil sie nicht oder nur mangelhaft vorbereitet werden und keine Klarheit über die Ziele der Besprechung besteht. Vermeiden Sie diesen Fehler! Setzen Sie Ihre Schwerpunkte für das Gespräch und machen Sie sich währen der Vorbereitung ruhig schriftliche Notizen, die Sie mit ins Gespräch nehmen. Das ist professionell und Ihr Gesprächspartner wird die Verbindlichkeit der Besprechung deutlicher wahrnehmen.

Teilziele anstreben und bei Bedarf Zielkorrekturen vornehmen

Bereiten Sie sich darauf vor, bei Bedarf zunächst kleine Teilziele mit dem Mitarbeiter zu vereinbaren. Oftmals ist es bei Verhaltensänderungsbedarf schwierig, zu viel auf einmal zu verlangen. Trotzdem sollten Sie Ihre langfristige Zielstellung nicht aus dem Auge verlieren. Wenn Sie jedoch bei der Vorbereitung oder im Gespräch feststellen, dass Ihre Ziele nicht realistisch, überzogen oder wenig sinnvoll sind, scheuen Sich nicht davor, Korrekturen vorzunehmen.

Mehr zum Thema