10 Dinge, die viele Praxisinhaber nicht wissen, wenn ein Physiotherapeut kündigt! - Coactiv Consulting
coactiv-Diskussion über Veränderung bei den Beihilfetarifen für Physiotherapie
4. Juni 2018

Wenn ein Physiotherapeut in Ihrer Praxis kündigt, hat das weitreichende Folgen für Ihre Praxis. Als Inhaber einer Physiotherapie-Praxis sollten Sie die Auswirkungen auf Ihre Praxis genau einschätzen können. Im Folgenden stelle ich Ihnen deswegen die 10 wichtigsten Auswirkungen einer Kündigung auf Ihre Praxisfinanzen, auf Ihr Praxisteam und auf Ihren Aufwand für die Neubesetzung der Stelle vor.

Das Passiert, wenn ein Physiotherapeut kündigt!

  • 1.) Wenn in Ihrer Praxis ein Physiotherapeut oder eine Physiotherapeutin kündigt, dauert es in Deutschland im Durchschnitt ca. 6 Monate, bis Sie einen Ersatz gefunden haben.
  • 2.) Der Umsatzverlust liegt in diesem Zeitraum durchschnittlich bei ca. 35.000,- €.
  • 3.) Die Personalkostenreduzierung inklusive Arbeitgeberanteil beträgt durchschnittlich ca. 18.000,- in 6 Monaten.
  • 4.) Der Gewinn geht deswegen durchschnittlich um ca. 17.000,- € zurück.
  • 5.) Die meisten Mitarbeiter kündigen nicht wegen des Geldes, sondern weil sie mit dem Verhalten des Chefs oder der Chefin unzufrieden sind.
  • 6.) Bei Vorstellungsgesprächen für die Neubesetzung der Stelle spielt der persönliche Eindruck, den Sie als Praxisinhaber auf den Bewerber machen, die wichtigste Rolle.
  • 7.) Wenn ein Mitarbeiter kündigt, verunsichert das auch den Rest des Teams.
  • 8.) Die verbleibenden Mitarbeiter in Ihrer Praxis beobachten genau, wie Sie mit einer Kündigung umgehen und wie professionell und respektvoll Sie mit der Entscheidung des Mitarbeiters umgehen. Sie leiten davon ab, wieviel Respekt und Wertschätzung Sie Mitarbeitern generell gegenüber haben.
  • 9.) Wenn ein Physiotherapeut nicht sofort nach der Kündigung freigestellt wird, besteht eine große Gefahr, dass er Patienten negativ beeinflusst oder zur Konkurrenz abwirbt, wenn er dorthin wechselt.
  • 10.) Durch die Suche nach einem neuen Mitarbeiter und durch das Bewerbungsverfahren entstehen über den Umsatzverlust hinaus Kosten. Anzeigengestaltung, Anzeigenschaltung, Arbeitszeit für das Einstellungsverfahren können schnell mehrere tausend Euro pro Kündigungsfall betragen.

Fragen, die Ihnen weiterhelfen!

  • • Wieviel Zeit und Geld investiere ich in eine gezielte Mitarbeiterbindung?
  • • Bin ich darin ausgebildet, Mitarbeiter professionell zu führen?
  • • Merke ich, wenn meine Mitarbeiter unzufrieden werden?
  • • Weiß ich, was meine Mitarbeiter zufrieden macht?
  • • Lese ich genug über das Thema Mitarbeiterführung und Kommunikation?
  • • Ist es notwendig ein Seminar zum Thema Mitarbeiterführung in der Physiotherapie zu besuchen?
  • • Kann ich Kritik so anbringen, dass der Mitarbeiter weiter motiviert bleibt und die Kritik nicht zum Anlass nimmt, die Praxis zu verlassen?
  • • Wie gut kann ich mit meinen Mitarbeitern kommunizieren?
  • • Habe ich genug Zeit für meine Mitarbeiter?

Was sind Ihre Schlussfolgerungen aus dieser kurzen Reflektion? Was werden Sie tun? Werden Sie aktiv und schreiben Sie auf, was Sie bis wann tun werden, um Ihre Mitarbeiterbindung zu erhöhen und die Kündigungsquote in Ihrer Praxis zu reduzieren.

Mehr zum Thema